Baustoff Holz

Verleimte Ingenieurholz-Produkte aus Brettschichtholz haben eine lange Tradition. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte der Bau- und Zimmermeister Otto Hetzer das Verfahren, das verleimte Holzbauteile aus Lamellen unter Druck verbindet, weiter und ließ sich diese Technologie patentieren. Die so gefertigten Tragwerkskonstruktionen begeisterten bereits 1910 bei der Weltausstellung in Brüssel. Heute ist das Verfahren hoch technisiert. Daraus abgeleitet entstand vor wenigen Jahren die moderne Technologie der Brettsperrholzbauweise, die bei tragenden Dach-, Decken- und Wandelementen zur Anwendung kommt.

Verleimte Bauelemente aus Holz haben sehr gute mechanische Eigenschaften, eine geringe Wärmeleitung, optisch und haptisch ansprechende Oberflächen und sind im Brandfall lange tragfähig. Holz ist ein nachhaltiger Rohstoff und umweltfreundlich zu entsorgen.