Brettschichtholz- und Brettsperrholz-Verklebung mit GripPro-Plus

Als eines der führenden Unternehmen für die Herstellung von konstruktivem Brettschichtholz in Europa verarbeiten wir seit Oktober 2015 für die Verklebung unserer Bauteile eine Neuentwicklung des Melamin-Klebstoffes der Firma AkzoNobel. Dieser Klebstoff enthält nur noch so geringe Mengen an freiem Formaldehyd, dass diese nicht in der Produkt-Information oder dem Sicherheitsdatenblatt des Klebstoffes deklariert werden müssen. Gemäß den vorliegenden Untersuchungsergebnissen mit Brettschichtholz beträgt die Emission 0,006 mg/m³, dieser Wert entspricht dem Emissionswert von reinem Holz (unverleimt), der ebenfalls 0,006 mg/m³ beträgt. Es besteht somit bezüglich der Emission von möglichen schädlichen Inhaltsstoffen kein messbarer Unterschied zwischen dem Naturprodukt Holz und unserem verleimten Brettschichtholz. Diese neue Generation von Klebstoffen gehört somit zu den nicht klassifizierten Melamin-Klebstoffen, die gemäß EU-Gesetzgebung als nicht gefährlicher Stoff eingestuft wird. Es entfällt die Klassifizierung im Sinne der EG-Verordnung 1272/2008 (CLP), die Formaldehyd als Risikostoff ausweist.

Mit Emissionen von 0,001–0,01 mg/m³ betragen die Werte nur 1/10 des europäischen E1-Standards (0,124 mg/m³). Im Vergleich beträgt der Formaldehyd-Gehalt unserer Luft in den Städten, die wir normalerweise einatmen 0,03–0,08 ppm, dies entspricht 0,04–0,10 mg/m³. Dieser Gehalt liegt unter der E1-Anforderung, jedoch weit über der Emission unseres Brettschichtholzes mit dem neuen Klebstoffsystem. Damit bieten wir, zusätzlich zu dem hohen Qualitätsstandard und dem technischen Know-how unserer Brettschichtholz- und X-LAM-Produkte einen weiteren maßgeblichen Vorteil.