Hamburg fördert Holzbau

Bauen mit Holz ist unschlagbar ökologisch: Holz speichert CO2 und entzieht es somit langfristig der Atmosphäre.

Aus diesem Grund fördert die Freie Hansestadt Hamburg die Verwendung von Holz bei Neubauten, Anbauten und Aufstockungen von Gewerbeimmobilien mit dem Ziel, durch diese Umweltschutzmaßnahme zur Reduktion von Treibhausgasemissionen beizutragen.

Der Einsatz von Holz in der Gebäudekonstruktion von Neubauten wird mit 0,80 € je Kilogramm Holzprodukt gefördert. 
Als Fördervoraussetzung muss das eingesetzte Holz aus nachhaltigen Quellen stammen, fest im Gebäude verbaut und Teil der Konstruktion sein. 
Gefördert werden Neubauten ab einer Nutzfläche von 100 m². Die Zuschüsse sollen je Förderfall 200.000,- € nicht überschreiten.
Die Förderung erfolgt nach Art. 36 AGVO.